Hauptnavigation

, © Marco Fechner

© Marco Fechner

Adresse:
Mia Kaspari
Berlin
Deutschland
Links:
https://www.xin…
www.laft-berlin…
Mobil:
+49 177 / 4015051

E-Mail schreiben

Aktualisiert am:
18.07.2014
Profil-Kategorien:
  • Schauspieler (weibliche Rollen)
  • Schauspielregie
  • Theaterpädagogik

Profilansicht

Mia Kaspari

Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin

Profil

Geburtsdatum
10.03.1974
Staatsangehörigkeit
EU-Bürger
Führerschein
M , L , CE , C1E , C1 , BE , B
Stimmlagen
Sopran
Augenfarbe
braun
Rollenalter
von 35 bis 55
Größe
165
Haarfarbe
braun
Konfektionsgröße
42
Schuhgröße
40
Wohnmöglichkeit
Berlin, Hamburg, Frankfurt a.M.

Biografie

Sehr geehrte Damen und Herren,

Freue mich über Aufträge, wo ich als Schauspielerin, Regisseurin und/oder Theaterpädagogin meine Kreativität in künstlerischer Gestaltungsfreiheit zum Leben und Ausdruck bringen und Folgendes im Auge behalten kann:
"Humor ist, wenn man trotzdem lacht..."

Auf ein Wiedersehen in einer Kultur, die lebt, liebt, inspiriert, provoziert, voller Poesie und Visionen ist und Luft zum Atmen lässt!

Ihre Mia Kaspari

Ich biete Ihnen

als Künstlerin:
Neue Ideen - Multifunktionalität - Multikulturität - Kreativität & Visionen - Einfühlungsvermögen - Reibung - Lebens- & Berufserfahrung - Neugierde
___________________________________________________________________________________

als Regisseurin:
Ideenentwicklung - Konzeption - Beratung - Führung - Willenskraft - Teamgeist - Organisation - Durchführung - Disziplin - Spass
Potentialförderung - szenisches Denken - Vorstellungskraft - Phantasie - Organisation - Inszenierungen an spektakulären Orte im öffentlichen Raum
- konstruktives Feedback
___________________________________________________________________________________

als Theaterpädagogin:
Schauspielmarketing - Stimm- und Sprechtraining - Training für Präsentationen und Vorträge - Training von Körpersprache und Gestik - Rollenspiele - Videofeedback -
themenbezogene Schauspielworkshops - Medien-, Film- und Theaterworkshops für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren und Unternehmen
- themenbezogene Inszenierungen - konstruktives Feedback
______________________________________________________________________________________

als Schauspielerin:
Wandlungsfähigkeit - Authentizität - Mut - Empathie - Spielfreude - Überzeugungskraft
______________________________________________________________________________________


Bei meinen bisherigen Produktionen und Tätigkeiten habe ich immer eine bestimmte Arbeitsqualität vor Augen gehabt, danach gesucht und umgesetzt. Auf diesem Weg habe ich an verschiedenen Theaterhäusern und Institutionen (u.a. JVA- Tegel, Berliner Festspiele, Pfalztheater Kaiserslautern, Sophiensäale Berlin, Mousonturm Frankfurt am Main, Schillertheater Berlin, Schauspiel Frankfurt am Main) in darstellerischen sowie in inszenatorischen Bereichen mit Regisseuren wie Dominique De Fazio (Mitglied im Actor's Studio N.Y.), Miriam Goldschmidt (Mitglied im Ensemble v. Peter Brook), Peggy Lukcas (Mitglied im Ensemble Schaubühne Peter Stein) und Roland Brus (Begründer v. Theater AufBruch) gearbeitet.

Als Regisseurin kämpfe ich in meinen sich am Zeitgeist orientierenden, hoch aktuellen Theaterinszenierungen - Raumerlebnissen - um Authentizität, Sinnlichkeit, Poesie und Lebendigkeit. Mein Theater ist poetisch- politisch, soll provozieren ...
Dies konnte ich in meinem Regieauftrag von Rolf Hochhuths Uraufführung der Inselkomödie als Musical am Berliner Ensemble 2010 nicht verwirklichen.
Es gab künstlerische Differenzen, ein Theaterstil wurde vom Stab und Leitung eingefordert, den ich nicht vertrat. Daher wurde sich getrennt.

Hautnah am Publikum, liegt es mir authentische Geschichten aus dem Leben zu erzählen, dadurch Menschen zu bewegen und ihnen so die Poesie des Alltags wiederzugeben und den Glauben an sich.

Berufserfahrung

FILM UND FERNSEHEN

2013
"The Cut"
Regie: Fatih Akin
Rolle: Lagerinsassin
Bombero International GmbH & Co KG i.G., Hamburg, Internationaler FILM

"Originality" Pilsner Urquell, Werbung
Rolle: 50erJahre Mutter
Boogie Films s.r.o. Agentur Ogilvy & Mather, Prag, Tschechien
2012
"Der Jugendclub"
Regie: Stefan Lorek
Rolle: Filmproduzentin
Imago TV Film- & Fernsehproduktion GmbH, RTL II
2007
"Die Weihnachtswette"
Regie: Christian von Castelberg
Rolle: Buchhalterin
UFA-Fersehproduktion GmbH, ZDF
2006
"Lunik"
Regie: Gilbert Beronneau
Hauptrolle: Angie, Sächsin
Spiritfilm, FILM
PUBLIKUMSPREIS „Achtung Berlin“, New Berlin Film Awards 2007
2005
"Typisch Sophie"
Regie: u.a.
Episodenrolle: besorgte Mutter
AllMedia Pictures GmbH Berlin, SAT1

"Privatunterricht"
Regie: Sebastian Heidinger
Sem. Ltg.: Krassimir Krumov
Hauptrolle: Erika, Lehrerin
Kurzfilm, DFFB Berlin
2004
"Die Zeit Steine zu sammeln"
Regie: Alexej Karelin
Rolle: Emma, Flüchtling
Mosfilm Moskau, Internationaler FILM

"Edel und Starck"
Regie: Udo Witte
Episodenrolle: Imbissgast
Phoenixfilm Berlin, SAT1
2003
"Einsatz täglich"
Regie: Wolfram Hundhammer
Hauptrolle: K. Petersen, betrogene Ehefrau
U5 Filmproduktion GmbH FFM, ZDF
2002
"Die Geliebten"
Buch u. Regie: Sonja Schultz
Hauptrolle: Satja Shiva, Esoterikerin
Apocalypstick Productions HH, FILM

1999
"Hallo, Onkel Doc!"
Regie: Peter Wekwerth
Episodenrolle: Anästhesistin
Rhewes Filmproduktion GmbH Berlin, SAT1

"Happy Hour"
Regie: Werner Zwosta
Hauptolle: Estelle
Kurzfilm
1996
"Alles Gestern u. Morgen"
Regie: Nicole Volpert
Rolle: Maria
Kurzfilm, HFF Potsdam Babelsberg

"Der Überfall"
Regie: Roberto Reis
Rolle: Lara
Kurzfilm, HFF Potsdam Babelsberg

"Regengrenze"
Regie: Nicole Volpert
Rolle: Sabine
Kurzfilm, HFF Potsdam Babelsberg
1995
"Hessische Geschichten"
Regie: Rolf von Sydow
Rolle: Larissa, Haushälterin
TV 2000 Film- & Fernsehproduktion, ZDF


THEATER AUSWAHL

2013/2014
"Geld – Macht – Visionen" 1.Teil, 2.Teil und 3. Teil, eine Trilogie
Regie: Cathérine Welly u. Evelyn Maguhn
Kulturverein e.V. Prenzlauer Berg
Performance zu Theater u. Gesellschaft
Rolle: Kriegerin zwischen den Welten
2013
"WorldSkills Leipzig 2013"
Regie: Markus Rasim
Messe Leipzig
Englischsprachige Rollen: Esther Roth, 51, –lung cancer with pneumonia
Mary Keller, 35, – Multiple Sclerosis with depression
Eliza Hoffnung, 57, -Parkinson’s disease

"Wenn es Dir nicht passt, geh – ansonsten bleib!"
Regie: Ricarda Schuh u. Sofie Hüsler
Theater Aufbau Kreuzberg
Performance über Heim-u. Fernweh
Rolle: Eine unter Heim- u. Fernweh Leidende
2010
Mai-Juni
"Inselkomödie" v. R. Hochhuth als Musical
Uraufführung am Theater am Schiffbauerdamm
Konzept u. Zwischenregie
Entbunden w/g künstlerischer Differenzen

Januar-Mai
"Recht auf Arbeit" v. R. Hochhuth
Bustour zur Stellung der ARBEIT durch Berlin bis zu den Reinbeckhallen, Berlin-Schöneweide
Konzept u. Regie
trotz enthusiastischem Arbeitseinsatz keine Finanzierung, auch nicht durch das schriftl. gegebene Versprechen von Herrn Hochhuth

2009
"L'amour fou?! Die geliebte Stimme" frei nach J. Cocteau
deutsch-französisches Tango- Theater- Performance über LIEBE
Konzept u. Regie: Mia Kaspari
Rolle: Liebesbotin
LOKHALLE, Schöneberger Südgelände, Berlin
Zuschauerstimmen:
"Ein absolutes 'must' für Leute, die gerne Leben, Lieben, Hassen, Vertragen, Fliegen, Lachen, Träumen und untergehen, bevor sie wieder gestärkt aufstehen werden! Tango erleben mit französischen und deutschen Texten, Liedern und vielen Interviews über die Liebe und das Leben von Leuten mit denen wir leben in dieser Stadt. Dargestellt in einer detailverliebten Umgebung. Wer es schafft, muss noch hingehen!!!"
"Theaterkunst! L`amour fou?! Erinnerte mich an das Theater der 80er Jahre in Berlin. Zeitgenössisches Experimentiertheater mit sozialem Anliegen und subtiler
Schauspielkunst. Bravo!"
"Erfreulich: Das Vermögen der Regisseurin, mit wohldosierten Effekten geradezu
greifbar theatrale Atmosphäre zu schaffen, den Worten und der Handlung Raum
zu geben und den Schauspielern die Möglichkeit, ihre Figuren diffizil zu entfalten,
bestätigte sich in dieser genial gewählten Lokation. Bravo!"
"Genial: Die Handlung wäre auch ohne Stimme ausgekommen. Mit Musik, Tanz,
Licht, Videospiel, verbunden mit der Körpersprache der Akteure - gesteigert
durch Momente der absoluten Stille, - ist es gelungen, den geneigten Betrachtern
ihre eigenen Erfahrungen reflektieren zu lassen und aufzuzeigen. Das die
Facetten einer verrückten, leidenschaftlichen und hoffnungslosen Liebe, schon
den Kern neuer Hoffnung in sich trägt, - ist nur noch eine Zugabe ans
Auditorium. Bravo! Non, je ne regrette rien…"
"Fabulous show yesterday! I really enjoyed it. All the best!"
"Erst einmal Wahnsinn, ich war total beeindruckt vom Raum, den ich ja schon lange kenne, aber die Atmosphäre beim Reinkommen fand ich super! Genial auch das Strippengewirr, das hat die Decke gleich niedriger gemacht und die ganzen Telefonkabel verdeutlicht (fand ich jedenfalls!) … Schön fand ich den Kontrast zwischen der Lebenswirklichkeit oder Lebensphilosophie der Menschen in den Videoprojektionen und den stilvoll eingerichteten Aussagen des Herrn Cocteau durch die Schauspieler … alle Achtung, das Stück mit Lokation und Aufwand hinterlässt schon einen massiven Eindruck! Da habt Ihr/hast Du schon
etwas Wahnsinniges auf die Beine gestellt."

2007
"Me-DE(A)-Fusion"
MEDEA-Uraufführung
Konzept u. Regie: Mia Kaspari
Rolle: Martha Freud, Moderatorin
deutsch- englische Performance zu Asyl, Liebe und Heimat
im stillgelegten U-Bahnhof am Alfred-Döblin-Platz, Berliner Unterwelten e.V.
THEATER DER ZEIT / Nov. 07:
"...Mia Kasparis Inszenierung dürfte zu den ungewoehnlichsten Theaterabenden der begonnenen Spielzeit gehoeren... Es thematisiert mit grosser inszenatorischer Kraft – besonders durch die Einbezeihung von Zuschauer und Raum - die Frage, wie Gewalt entsteht und was die Folgen sind..."
ZITTY 27-2007 / BESTE INSZENIERUNGEN, Publikumsliebling:
"... Die Inszenierung führt den Zuschauer durch die Räume eines U-Bahnschachts in ein unterirdisches Labyrinth. medea, die antike Kindermörderin, wird ganz aktuell politisch gelesen. Das spannende Raumtheater erzählt beispielhaft, wie terrororistische Gewalt entsteht und welche Ursachen sie hat."

2006/2005
"Infernale, anonym" Teil I u. II
Performance zu Frauenschicksale zum Kriegsende 1945
Konzept u. Regie: Mia Kaspari
Rollen: div. Frauenschicksale
Performance im Historischen Bunker, Berliner Unterwelten e.V.
ZITTY 27-2005 / BESTE INSZENIERUNGEN, Publikumsliebling:
"...Mia Kasparis visionaere Szenen erinnern an den 2.ten Weltkrieg und damit an das Leid aller Kriege…Ein immer notwendiges Thema wird darstellerisch und raeumlich brilliant dargestellt..."
Zuschauerstimmen:
"Noch nie zuvor ist Krieg so nahe an michrangekommen. Ich war und bin so erschüttert, betroffen, bewegt, verstört, persönlich berührt und mittendrin - Ich konnte anschließend einfach (noch) nicht zum "normalen" Leben zurückkehren. Diesen Abend werde ich mein ganzes Leben lang nicht vergessen. Ihr beide wart großartig!!!"
"Es geht unter die Haut und man ist froh, den Bunker wieder verlassen zu können. Eine sehr ergreifende Performance. Vielen Dank!"

2004
„Stauffenberg heute -
Wege aus der Ohnmacht“
Regie: Klemens J. Brysch
Rolle: Eva Braun
Schillertheater Berlin

2003
„Saxomenia Sensual“
deutsch-spanische
Tanztheaterperformance
Konzept, Regie und Performance
Werkstatt der Kulturen Berlin u.
Kulturbrauerei Berlin

1999
„Verborgener Raum / Transfer Nacht“
von Holger Syrbe
Regie: Roland Brus
Hauptrolle: Juliane Winter
Regieassistenz
Berliner Festspiele u.Theater AufBruch
JVA-Tegel und auf dem Frachtkahn

1998
„Darja“ von Volker Lüdecke
Uraufführung, ELSE- LASKER- SCHÜLER DRAMATIKERPREIS 1997
Regie: Miriam Goldschmidt
Titelrolle: Darja
Pfalztheater Kaiserslautern


Englischsprachige Rollen im Studio De Fazio, Leitung Dominique De Fazio, Rom:
„A Streetcar named Desire“ von T. Williams
Rolle: Stella
„The Night of the Iguana“ von T. Williams
Rolle: Maxine
„Laundry and Bourbon“ von J. McLure
Rolle: Hattie
„The American Dream“ von E. Albee
Rolle: Mommy

Ausbildung

KAMERATRAINING
2000 Institut für Schauspiel, Berlin bei Veronika Nowag – Jones
2001 Kirschcoaching, Berlin bei Frank H. Kirschgens
2003 Coaching Company, Berlin bei Norbert Ghafouri und Michèl Keller

THEATERAUSBILDUNG
1993 Theaterwerkstatt, Mainz
1994 -
1997 Studio De Fazio, Rom bei Dominique De Fazio
1998 Theatre de Complicité, London bei Lilo Baur
1999 Institut für Schauspiel, Berlin
bei Elke Petri

Termine / Sonstiges

Freue mich, wenn meine Vita Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir geweckt hat.
Also dann, bitte melden ...

Beste Grüße

Ihre Mia Kaspari

P.S.: Was auch immer in den Medien steht, schauen Sie sich meine Arbeiten an, die Fotos, Zuschauerstimmen und Presseartikel sprechen für sich ...

Direktlink zu diesem Profil: http://www.theaterjobs.de/miakaspari

Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt. Daher sehen Sie das öffentliche Profil von Mia Kaspari. Eventuell enthält dieses Profil weitere wichtige Informationen, die nur Mitglieder oder Jobinserenten von theaterjobs.de sehen können. Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen oder jetzt Mitglied werden.

Fußnavigation